Neue Mitbewohner in der Genossenschaft

Das Homepage Redaktionsteam (HRT) hat mit den Beiden jetzt über ihre Motivation und die ersten Eindrücke gesprochen.

HRT: Wie kamt Ihr dazu, Euch für die Hilwoge zu interessieren?

B+U: Wir sind beide geborene Münsteraner und haben viele Jahre in Münster gelebt.  Zwischenzeitlich wohnten  wir einige Jahre in Greven und Ostbevern und sind im Jahr 2009 zurück nach Münster gezogen. Wir wohnten da ganz zentral, direkt hinter dem Hauptbahnhof in einer modernen Wohnung im 3.Obergeschoss mit studentischem Umfeld, allerdings ohne Aufzug.

HRT: Und dann?

B+U: Mit zunehmendem Alter – wir gehen beide auf sie 60 zu – haben wir über seniorengerechtes Wohnen nachgedacht. Moderne Ausstattung und passendes soziales Umfeld sollten es schon sein. Zufällig trafen wir dann in der Zeitung auf einen Bericht über der HilWoGe.

Sofort wurden wir hellhörig  und haben gedacht: das könnte passen! Wir haben uns dann auf der Website der HilWoGe informiert, haben Kontakt aufgenommen, die Wohnung besichtigt, unser Interesse bekundet, unsere Euros gezählt, das Auswahlverfahren  bestanden und bekamen den Zuschlag.

Hey, was haben wir uns gefreut !!!

B: Und ganz wichtig ist mir das Thema der Genossenschaft. Ich bin von Beruf Bankkauffrau und habe seit 1981 mein ganzes Berufsleben in Genossenschaftsbanken verbracht. Das genossenschaftliche Prinzip besagt:
Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele zusammen. Finde ich toll!

HRT: Und habt ihr euch schon eingelebt bei der HilwoGe?

U: Ich bin beruflich selbständig und entwickle Software im Bereich der IT. Kaum hatte ich in unserer neuen Wohnung die letzte Lampe an die Decke geschraubt, musste ich zu einem längerfristigen Projekt nach Nürnberg. Die Arbeit kann ich dort leider nur vor Ort beim Kunden durchführen.

Ich bin deshalb im Moment meist nur an den Wochenenden zu Hause. Da bin ich froh, dass sich Barbara schon sehr schnell in das soziale Leben der Bewohnerschaft  eingefunden  hat

Mein Auftrag endet übrigens im Oktober. Dann bin ich dabei, versprochen.

HRT: Was wünscht Ihr Euch noch von der HilWoGe?

B+U: Wir sind beide Fans der Elektromobilität. Unser Auto und Uwes Motorrad sind elektrisch unterwegs. Die Ladung der Fahrzeuge ist momentan möglich, aber nicht wirklich komfortabel. Da wünschen wir uns Nachbesserungen.

HRT: Würdet Ihr das Wohnen in der HiWoGe weiterempfehlen?

B: Unbedingt !!!
U: Absolut !!!